Ausgezeichnete Umwelt- und Ressourcenschonung

Erstmalig in Österreich wurde einem Messestand das Österreichische Umweltzeichen in der Kategorie „Green Stand“ verliehen. Gemeinsam mit dem Messebauer Schiff fair success tüftelte Siblik für die Power Days 2017 ein kreatives Standkonzept aus, das in jeder Hinsicht nachhaltig war. Das grüne Engagement hat sich gelohnt – Ende April wurde dieses ökologisch vorbildliche Konzept von Bundesminister Andrä Rupprechter ausgezeichnet.

Seit 1990 können umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet werden. Bereits über 4.365 Produkte und Dienstleistungen tragen heute dieses erfolgreiche Gütesiegel, das eng mit dem EU Ecolabel abgestimmt wird, welches heuer bereits sein 25-jähriges Jubiläum feiert. Ziel dieser Initiative ist es unter anderem, zu mehr Transparenz bei der Beurteilung der Umweltauswirkungen von Produkten und Dienstleistungen beizutragen. Um das Umweltzeichen verwenden zu dürfen, müssen eine Reihe von Kriterien erfüllt werden, deren Umsetzung per Gutachten nachzuweisen ist. Die entsprechenden Richtlinien beziehen sich dabei auf unterschiedlichste Bereiche, von sozialer Verträglichkeit und regionaler Wertschöpfung über ressourcenschonendes Materialmanagement, der Verwendung nachhaltiger Produkte bis hin zu umweltfreundlicher Beschaffung saisonaler und Bio-Lebensmittel für Catering und Verpflegung sowie Abfallvermeidung, Abfallentsorgung bzw. Recycling. Die Möglichkeiten auf „Grün“ zu wechseln sind vielfältig, haben jedoch eines gemeinsam – den wertschätzenden Umgang mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen und die Schonung unserer Umwelt.

DEC_2967

Der Siblik-Messestandwurde nach den Kriteriendes Österreichischen Umweltzeichens, Richtlinie 75 Messestandbau, geplant und produziert

Nachhaltiges Wirtschaften und unternehmerischer Erfolg
24 Unternehmen aus unterschiedlichsten Bereichen wurde Ende April von Bundesminister Andrä Rupprechter das Österreichische bzw. Europäische Umweltzeichen verliehen. Unternehmen aus den verschiedensten Branchen von Druckereien über Tischlereien bis zu Grünen Fonds wurden ausgezeichnet, ebenso Beherbergungsbetriebe, Gastronomieunternehmen und Green Meetings-Veranstalter. Insgesamt sind es damit mehr als 1.000 Lizenznehmerinnen und Lizenznehmer, die mit dem Österreichischen Umweltzeichen zertifiziert wurden. „Diese Betriebe verknüpfen nachhaltiges Wirtschaften mit unternehmerischem Erfolg. Sie stehen für Umweltverträglichkeit und hohe Qualität, ihr ökologisches Engagement geht weit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus“, betont Bundesminister Andrä Rupprechter.

Siblik als Vorreiter
Für Siblik eine Selbstverständlichkeit und die logische Weiterentwicklung eines seit Jahrzehnten verfolgten, ganzheitlichen Nachhaltigkeitskonzeptes. Das 1994 errichtete Stammhaus in Wien Oberlaa beispielsweise, war und ist bis heute ein Vorzeigeobjekt für energiesparende und innovative Technik. Ob Photovoltaik-Technologie, KNX-Steuerung oder ein ausgeklügeltes Heizungs- und Belüftungssystem – damals wie heute  forciert der Partner für Elektro- und Haustechnik nicht nur Produkte, die energieeffizient und ressourcenschonend sind, sondern lebt auch vor, was er predigt. „Wir freuen uns über einen weiteren Baustein in unserem Nachhaltigkeitskonzept. Durch eine Kooperation mit verantwortungsbewussten Partner können wir unseren Beitrag dazu leisten, damit auch nachkommende Generationen eine lebenswerte Umwelt vorfinden“, unterstreicht Siblik-Geschäftsführer Ing. Norbert Ahammer die aktuellen Siblik-Aktivitäten.

Immer mehr Unternehmen sind sich ihrer Verantwortung bewusst und leisten – ohne dabei den wirtschaftlichen Erfolg aus den Augen zu verlieren – einen wertvollen Beitrag zum Thema Umwelt- und Ressourcenschonung. Deshalb: Jetzt auf „grün“ schalten – die nächsten Umweltzeichen warten schon auf ihre Verleihung!