Sieger KNX Austria Award 2017

Logo Sieger KNX Austria Award 2017

Traditionelles mit Modernem verknüpfen. SmartHomeKrainer und Elektrotechnik MaZim haben dafür den begehrten KNX Austria Award erhalten.

Durchschnittlich drehen mit dem Riesenrad 600.000 Besucher pro Jahr ihre Runde. 2016 wurden alle fünfzehn Kabinen des Wiener Wahrzeichens nacheinander demontiert, restauriert und mit diversen Komfortfunktionen versehen. Während die Fahrgast-Kabinen nach außen hin auf alt getrimmt wurden, hielt im Inneren modernste KNX-Technik Einzug. „Wir wollen den Besuchern ein unvergessliches Rundfahrtserlebnis in einem Wohlfühlambiente bieten: in angenehm temperierten Waggons, mit unterschiedlichen Beleuchtungsszenarien, mit individuell wählbarer musikalischer Untermalung und mit einigem anderen mehr“, verrät SmartHomeKrainer-Geschäftsführer Stefan Krainer, der der Elektrotechnik MaZim bei diesem Projekt bei der Planung und Programmierung zur Seite stand. Durch die Verleihung des KNX Austria Award 2017 erhielt das Projekt jetzt als Sieger seine Krönung.

Pressefoto -

Das Rad neu erfinden

Die elektrotechnische Ausstattung der neuen Waggons ist unterschiedlich: Die Standard-Variante ist von außen bedienbar, während die Fahrgäste in den Luxus- bzw. Gastro-Waggons über ein Elsner Touchpanel in die Temperatur-, Licht- und Musikregelung selbst eingreifen können.

Bei diesem Projekt war höchste Bedienerfreundlichkeit gefordert, weil die Passagiere nach einer nur sehr kurzen Erklärung mit der installierten Technik zurechtkommen müssen. Als Erleichterung für die ausländischen Besucher wurde das Elsner KNX-Panel in sechs Sprachen programmiert: Es „spricht“ also nicht nur Deutsch, sondern auch Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch und Niederländisch.

Beim Riesenrad-Projekt fiel die Entscheidung für Systemgeräte, Aktoren, Binäreingänge und Schaltuhren auf Theben, Touchpanels und Raumtemperaturregler sind von Elsner, das Audiosystem ist von Basalte und das Schalterprogramm B.3 kommt von Berker. Theben, weil sich mit diesem System je nach Bedarf unterschiedliche Module – in diesem Fall ein Eingangsmodul, ein Schaltmodul und ein Dimm-Modul – zusammenstecken lassen; Basalte, weil dieses Audiosystem über einen Verstärker mit direkter KNX-Schnittstelle verfügt; Elsner, weil dieses Unternehmen ein absoluter Spezialist bei Steuerungssysteme und Sensoren ist mit dem absoluten Highlight Corlo Touch, welches die Möglichkeit bietet mehrere Sprachen umschaltbar in einer Oberfläche zu verpacken; Berker, weil die Schalterprogramme hochwertig und zeitlos sind.

Dank KNX haben in den neuen Gondeln nicht nur wohlige Temperaturen, sondern auch dimmbare Beleuchtung, eine Klimaanlage oder ein aus mehreren Quellen ansteuerbares Musiksystem von WHD Einzug gehalten. Über einen Bluetooth-Empfänger kann sogar eigene Musik eingespielt werden, wobei das System automatisch erkennt, von welcher Quelle ein Signal kommt. Und letztendlich ist die Klima-, Licht- und Unterhaltungstechnik sämtlicher Kabinen auch noch zentral von unten zu regeln.

Prämierung

Diese alte und ehrwürdige Mechanik mit neuester Technik zu verbinden – das war für alle Beteiligten etwas ganz Besonderes. Auf den Power-Days 2017 im März – der einzigen umfassenden Messe für Elektro-, Licht-, Haus- und Gebäudetechnik in Österreich – wurde der KNX Austria Award 2017 verliehen. Die Umrüstung des Riesenrads ging – neben zwei anderen Siblik-Projekten – dabei als Siegerprojekt hervor.