16.03.2015 – Cubevision

KNX-Visualisierung: Zeit, dass sich was dreht

Wien, 16.03.2015. Fachhandwerker aus der Elektrobranche kommen heute nicht mehr umhin, Gebäude ganzheitlich zu betrachten. Die hochwertigen, technischen Möglichkeiten bieten neben den grundlegenden Fachinstallationen zunehmend übergreifende Systeme und Anwendungen, die den Alltag der Anwender um ein Vielfaches einfacher und komfortabler gestalten. Die Firma Siblik zeigt anhand eines Ende 2014 fertig errichteten Wohnhauses in Rohrbach im Mühlviertel die Vorteile der modernen Haustechnik am Beispiel der dynamischen Cubevision-Visualisuerung von Bab Technologie.

„Design, Komfort, Energie und Sicherheit sind die wichtigsten Aspekte bei der Planung der Haustechnik. Verbraucher werden heute nicht mehr nur per Taster geschaltet, sondern können komfortabel über eine zentrale Visualisierung von zuhause oder schon von unterwegs per Smartphone und weitere mobile Endgeräte gesteuert werden.“, berichtet Dietmar Reiter, Inhaber von ETR Reiter – planender und ausführender Elektroinstallateur und KNX-Systemintegrator – aus Aigen/Schlägl. „So kann der Hausbewohner beispielsweise im Winter die Räume bereits aus der Ferne vorheizen, damit das Zuhause schon wohlig warm ist, wenn er das Haus betritt. Oder er kann die im Haus verteilten Musiklautsprecher einfach über das Smartphone ansteuern und seine Lieblingsmusik aufrufen.“

Einfach und zentral visualisiert
Über die Cubevision von Bab Technologie greift der Anwender übersichtlich und einfach per Wischbewegung auf dem Touchscreen auf alle Räumlichkeiten im Haus zu. Zugrunde liegt die installierte und programmierte KNX-Technologie. KNX ist ein bewährter, weltweiter Standard und damit herstellerunabhängig. Für den Endkunden bietet dies daher eine flexible und sichere Lösung im Bereich der Bussysteme. Über diese multifunktionale Zentrale können Musik, Beleuchtung, Jalousien, Raumtemperatur, die Hauskommunikation mit Videoüberwachung, Internetfunktionen wie E-Mail, Wetterbericht und auch Informationen über den Energieverbrauch oder über den Stromertrag aus der Photovoltaikanlage und vieles mehr abgerufen und gesteuert werden. Technisch sind nach oben keine Grenzen gesetzt. Durch die moderne Bedienung werden Komfort und Wertigkeit der installierten Haustechnik auf einen Blick sichtbar.

Gut beraten ist halb installiert – geht doch
Die moderne Haustechnik bietet den Häuslbauern und Wohnungskäufern heute vielseitige und komfortable Möglichkeiten, die den Alltag grundlegend erleichtern und dabei helfen, langfristig Energie zu sparen. Um hier einen Überblick in der Vielzahl der Angebote zu schaffen, bietet Siblik allen Häuslbauern in Österreich die geht-doch-Endkunden-Beratung im Zuge des Hausbaus: Welche Technologien gibt es? Welche davon nützen mir konkret und welche Vorteile habe ich effektiv davon? Welche Anwendungen brauche ich, um meine Ansprüche zu decken? Was muss ich bei der Planung beachten? Wie viel kostet mich die zentrale Vernetzung und Steuerung aller relevanten Komponenten? Und vieles mehr. Weitere Informationen sind unter www.geht-doch.at erhältlich. Die Haustechnik des Neubauobjekts in Rohrbach wurde durch den geht-doch-Partner ETR Reiter, Elektroinstallateur und KNX-Profi aus Aigen/Schlägl, geplant und umgesetzt.